Zugsordnung

Angeführt wird die Zunft von der Gruppe der Heiligen Drei Könige, Kaspar, Melchior und Balthasar. Sie tragen prächtige Gewänder, die nach historischen Vorlagen gestaltet wurden. Ihnen voraus gehen die drei Pagen, welche die Gaben für das Christkind tragen: Gold, Weihrauch und Myrrhe.

Unmittelbar dahinter folgt das Zunftbanner mit dem Dreikönigswappen, begleitet von den Blumenmädchen und der Fahnenwache.

Hinter dem Banner folgen der Zunftmeister, die Altzunftmeister, die Vorsteherschaft und die Ehrengäste.

Die Zunftmusik (Harmonie Wädenswil) ist in Kostümen der Bleichergesellschaft um 1815 gekleidet und begleitet die Zunft zu den Drei Königen musikalisch während des ganzen Sechseläutens.

Der Harst der Zünfter trägt die Kostüme der hablichen Engemer Bürger zur Zeit des zweiten Rokokos (1850 - 1890). So waren etwa Alfred Escher, Gottfried Keller, Arnold Bürkli oder Richard Wagner gekleidet, die damals in der Gemeinde Enge lebten.

Die nicht kostümierten Gäste tragen einen dunklen Anzug und je nach Wetter ein blaues Cape mit dem Zunftabzeichen.

Die nachfolgenden Landauer, gezogen von prächtigen Rössern, ermöglichen auch älteren Dreikönigs-Zünftern die Teilnahme am Sechseläutenumzug.

Die Dreikönigs-Standarte, getragen von drei Aspiranten der Stadtpolizei Zürich, welche seit 2004 jedes Jahr als Gäste der Zunft eingeladen sind, folgt direkt hinter den Gästen.

Anschliessend an die Aspiranten der Stadtpolizei Zürich folgt die Mädchengruppe, die Mädchen tragen die Zürcher Werktagstracht. Die Gruppe besteht aus Töchtern und Enkelinnen von Zünftern, sie repräsentieren auch am Kinderumzug den weiblichen Nachwuchs der Zunft zu den Drei Königen.

Angeführt von den Zürcher Seekadetten, ebenfalls Söhne und Enkel von Zünftern, zum grössten Teil bereits am Kinderumzug teilgenommen haben...

...gefolgt von den Tambouren mit zunfteigenen Trommeln.

Gleich im Anschluss folgen der Kompaniekommandant mit den Blumenmädchen, das Banner mit der Fahnenwache und die Zürcher Schiffskompanie in Uniformen von 1805.

Die Gesellengruppe wird begleitet von zwei Zürcher Singstudenten, welche als Gäste der Gesellen am Sechseläuten teilnehmen.

Zur Zürichsee-Flotte gehörte im 17. Jahrhundert das Kriegsschiff  "Neptun". Ihre getreue Kopie stellt den Stolz der Schiffskompanie dar und der mitgeführte Mörser "Fuchs" kündigt seine Ankunft von weitem an. Der "Neptun" bildet den Schluss des Zuges.




Nächste Anlässe:
Dezember
  • Sonntag, 3. Dezember 2017, 17.00 Uhr: Zünftige Adventsfeier in der Kirche St. Peter
  • Mittwoch, 13. Dezember 2017: Chlausstamm gemäss separater Einladung
Design & © r-com
SW & Hosting citrin